Umbaukultur

Für eine Architektur des Veränderns

Image gallery

Das neue Standardwerk zum Thema

Umbau als ökologische Alternative zum Neubau

25 wegweisende Fallbeispiele vorgestellt in Text und Bild

Umbauen, Anpassen, Wiederverwenden – diese Techniken sind so alt wie das Bauen selbst. Doch seit der Industrialisierung der Bauwirtschaft und dem Einzug der Moderne in die Architektur dominiert der Neubau unsere Vorstellung von guter und fortschrittlicher Architektur. Die Architektur des Umbauens versank für Jahrzehnte in der Bedeutungslosigkeit.

Inzwischen haben sich die Vorzeichen geändert. Die Industrialisierung der Bauwirtschaft hat sich als ökologische Belastung entpuppt und das reformerische Potenzial der Moderne scheint erschöpft. Der vorhandene Vorrat an Gebäuden ist eine – vielleicht sogar die wichtigste – Ressource für die Transformation unserer Städte. Vor diesem Hintergrund erlebt die Architektur des Umbauens eine unerwartete Renaissance. Gerade auch junge Architekten geben mit ihren Umbauprojekten überraschende Antworten auf die ökologischen und gesellschaftlichen Fragen unserer Zeit.

Das Buch zeigt an 30 Projektbeispielen, wie aus scheinbar alltäglichen Umbauten wegweisende Architektur werden kann. Daneben beleuchten acht Texte die historische und architekturtheoretische Bedeutung des Umbauens. Mit Beiträgen von: 51N4E, Arno Brandlhuber, Assemble, BeL, Bovenbouw, Christoph Grafe, Lacaton & Vasall, NL Architects, noA architecten, Muck Petzet, Tim Rieniets, de Vylder Vinck Tailieu u. v. a.

 

zur englischen Ausgabe

34,00 €
incl. VAT plus shipping costs

Edited by

Baukultur Nordrhein-Westfalen, Christoph Grafe, Tim Rieniets

Language

Deutsch

ISBN

978-3-86206-804-3

Pages

ca. 200

Format

19 × 26 cm

Cover

Softcover

Published in

March 2020