Emil Schumacher

Reisebilder aus dem Orient

Bildergalerie

Das Emil Schumacher Museum in Hagen ist dem Lebenswerk eines der wichtigsten Vertreter expressiver Malerei in Deutschland in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts verpflichtet. Regelmäßig werden die Bestände neu inszeniert und beleuchten wechselnde Präsentationen unterschiedlichste Aspekte im Werk des Künstlers. Der vorliegende Katalog ist der inzwischen siebte Band einer Publikationsreihe, mit der der Verlag Kettler die Ausstellungstätigkeit des Museums verlegerisch begleitet.

Künstlerreisen in den Orient haben eine lange Tradition. Zwischen 1958 und 1988 besuchte auch Emil Schumacher – von Natur und Architektur gleichermaßen fasziniert  – archäologische Stätten wie Assur, Uruk und Hatra und Länder wie Marokko, Tunesien und die Insel Djerba. Die überwältigenden Eindrücke hat er noch vor Ort auf Papier festgehalten. Die Ausstellung REISEBILDER AUS DEM ORIENT präsentiert erstmalig eine repräsentative Übersicht aller Serien, die nach jenen Ländern Nordafrikas und Vorderasiens benannt wurden, in denen der Maler sie schuf. Darüber hinaus sind großformatige abstrakte Bilder zu sehen, die unabhängig von Aufenthalten in der Fremde im heimischen Atelier des Künstlers entstanden sind. So werden Arbeiten von welthistorisch bedeutenden Orten gezeigt, deren heutiges Schicksal vielfach ungewiss ist.

24,90 €
inkl. MwSt. + Versandkosten

Herausgeber

Ulrich Schumacher und Rouven Lotz, Emil Schumacher Stiftung

Sprache

Deutsch

ISBN

978-987-3-86206-590-5

Seiten

108

Format

24,5 × 21,5 cm

Einband

Fester Einband

Erschienen

Juli 2016