Harald Gnade

Implant

In der Malerei von Harald Gnade dominieren biomorphe, stofflich betonte, oftmals monochrome Farbkörper oder Landschaftsfragmente. Seine Gemälde 

entstehen zumeist unter einem naturphilosophischen Einfluss und erinnern sinnbildhaft an Moose, Schwämme und Vegetation, an ephemere Cluster in einem algorithmischen Duktus.

Das Buch versammelt Arbeiten der Jahre 2010 bis 2020, die Gnades flexibles Sehen und Verstehen unterstreichen. Der Künstler liebt er es, in der Schwebe zu bleiben: mal betont er die Oberflächenkonstitution seiner Gemälde, dann wieder orientiert er auf Tiefe. In seinen neuesten Kompositionen fällt auf, dass sie im Vergleich zu früheren Arbeiten abstrakter und autonomer konzipiert wurden. Durch den Einsatz von Lacken schafft Gnade reflektierende Spiegelflächen, die endlose Räume mit immer neuen Perspektiven eröffnen und dem Betrachter wörtlich wie sinnbildlich den Spiegel vorhalten.

Die Publikation erscheint zur Ausstellung in der Galerie Tammen, Berlin.

38,00 €
inkl. MwSt. + Versandkosten

Herausgeber

Beatrice E. Stammer

Sprache

Deutsch, Englisch

ISBN

978-3-86206-889-0

Seiten

168

Format

29,7 × 29,7 cm

Einband

Softcover

Erschienen

März 2021