Norbert Kricke und Emil Schumacher

Positionen in Plastik und Malerei nach 1945

Bildergalerie

Den Bildhauer Norbert Kricke und den Maler Emil Schumacher verband nicht nur Freundschaft, auch ihr künstlerisches Werk weist zahlreiche Parallelitäten auf. Beide Künstler orientierten sich in ihren Anfangsjahren am Expressionismus, setzten sich kritisch mit Strömungen wie Konstruktivismus und Bauhaus auseinander und wandten sich schließlich der Abstraktion zu. Der gattungsübergreifende Vergleich der beiden Hauptvertreter der Kunst nach 1945 in Deutschland ermöglicht eine neue Perspektive auf dieses wichtige Kapitel der Kunstgeschichte. Das Schaffen beider Künstler war zeitlebens durch die Auseinandersetzung mit Linie und Raum, Farbe und Materialität sowie dem Wunsch geprägt, die Grenzen der eigenen Gattung zu erweitern. Die direkte Gegenüberstellung ihrer Arbeiten veranschaulicht, wie beide Künstler visuell verwandte, jedoch gegensätzliche Ergebnisse erreichten.

Das Buch stellt erstmals in dieser Ausführlichkeit Werke der beiden Künstlerfreunde gegenüber. Gezeigt werden Arbeiten aus nahezu allen Schaffensphasen. Die begleitenden Texte beleuchten diverse Aspekte im Werk von Schumacher und Kricke, zeigen Gemeinsamkeiten und Unterschiede auf und verorten die Künstler im Kontext ihrer Zeit. Neben wegweisenden Arbeiten werden auch bisher unbekannte Werke aus dem Nachlass Schumachers und selten gezeigte Werke beider Künstler aus privaten Sammlungen vorgestellt.

34,90 €
inkl. MwSt. + Versandkosten

Vergriffen

Herausgeber

Urlich Schumacher; Rouven Lotz

Sprache

Deutsch

ISBN

978-987-3-86206-315-4

Seiten/Abbildungen

144 / 98

Format

24 × 30 cm

Einband

Fester Einband

Erschienen

November 2013