O12 - Haus Frize

Philipp von Matt

Eine Kathedrale aus nacktem Beton // Einmalige Symbiose aus Ästhetik und Funktionalität // Arbeit und Leben unter einem Dach

In Paris bewohnt der Künstler Bernard Frize seit Jahren ein Apartment – gutbürgerlich, etwas verspielt, typisch französisch. In Berlins rauer Mitte hat ihm der Schweizer Architekt Philipp von Matt nun ein Wohn- und Atelierhaus gebaut, das gegensätzlicher nicht sein könnte. Auf 600 Quadratmetern ist eine Kathedrale aus nacktem Beton entstanden, karg, massiv, mit großflächigen Fenstern und Blick auf rauchende Schornsteine. Elemente aus rohem Holz kontrastieren immer wieder die kahlen Wände. Das Treppenhaus dient als erweiterter Wohn- und Empfangsraum und verbindet die vier Etagen des Hauses auf spektakuläre Weise. Von außen ist kaum ersichtlich, was sich im Inneren abspielt. Erst wenn man das Gebäude betritt, erschließt sich schlagartig, dass sich das Haus nach hinten verjüngt, wodurch es länger erscheint, als es eigentlich ist. Wände, Decken und Böden laufen spitz zu und verleihen den Räumen eine zusätzliche Dramatik. Auch die verwendeten Materialen sind außergewöhnlich. Es galt, so schadstoffarm wie möglich zu bauen. Die Wände sind lehmverputzt, die Schranktüren aus Korbgeflecht, die Keramikfliesen aus einem alten französischen Weinbassin.

Das Buch stellt das Haus anhand von Texten sowie zahlreichen Plänen, Modellen und Architekturaufnahmen nun erstmals in seiner Gesamtheit vor.

A cathedral made of exposed concrete // A unique symbiosis of esthetic and functional design // Living and working in one place

For many years, the artist Bernard Frize has lived in Paris in a bourgeois, typically French apartment with various fanciful elements. But now the Swiss architect Philipp von Matt has built a residence and studio for him right in Berlin’s rough city center, which is the complete opposite of his other home: von Matt has created a cathedral made of exposed concrete, measuring some 600 square meters (approx. 6450 square feet). It is an austere, massive structure that has huge windows and overlooks smoking chimneys. The use of raw wood throughout the building contrasts with its bare walls. The staircase is designed as an extended living room and reception hall, and it connects the four floors spectacularly. The exterior gives little hint of what to expect inside. Upon entering, one suddenly realizes that the building gets narrower towards the rear and thus seems to be longer than it actually is. The straight lines of the walls, ceilings, and floors form acute angles, creating another dramatic spatial effect. In addition, the materials are exceptional. The aim was to construct the house in the most environmentally friendly way possible. Clay was used to plaster the walls, the closet doors are made of wicker, and the ceramic tiles come from an old French wine basin.

22,00 €
inkl. MwSt. + Versandkosten

Erscheint am 13.06.2019

Sprache

deutsch, englisch

ISBN

978-3-86206-731-2

Seiten

72

Format

17 × 24 cm

Einband

Hardcover

Erschienen

Juni 2019