Klein ganz Gross

Yves Klein, das zweite von Matthias Koddenberg herausgegebene Buch aus der Reihe "In/ Out Studio", hat es prominent in die Presse geschafft.

The Wall Street Journal/ Januar 2017

AD Architectural Digest/ Februar 2017

Sabato/ April 2017


Gestaltung von morgen

 

 

Plakate sind ein Medium der Straße, bestimmt für den Aushang im öffentlichen Raum. Als visualisierte Botschaft sind sie bestenfalls nicht bloß Werbemittel, sondern, für sich genommen, von künstlerischem Wert. Auch wenn sich das mediale Repertoire enorm erweitert hat und zwischen trendiger Leuchtreklame und allerlei Großbildschirmen in den Städten nur noch selten geklebte Poster auf Litfaßsäulen zu entdecken sind, das Plakat hat – egal ob Offset-Druck in großer Auflage oder Unikat – noch immer das Potential, Aspekte, die unser Leben bestimmen, zu Papier zu bringen. Das haben Plakate mit Büchern gemein und so ist es für uns als Kunstbuchverlag eine große Ehre, ab 2017 die 100 besten Plakate zu publizieren und an den Jahrbüchern mitzuwirken, die in ihrer individuellen Gestaltung selbst auch eine Weiterführung des Wettbewerbs in gedruckter Form darstellen. Irgendwie beruhigend, dass Papier eben doch noch immer ein sicherer Datenträger ist und hoffentlich auch bleibt.

In der Trägerschaft des Vereins 100 Beste Plakate e.V. wird seit 2002 einmal im Jahr ein Wettbewerb ausgeschrieben, bei dem eine international besetzte (und jährlich wechselnde) Jury aus rund 2000 Einreichungen wegweisende Plakate aus dem Bereich Corporate Design, Werbung und Autorengrafik prämiert. Mit dem Ziel, nicht nur Spitzenleistungen zu prämieren, sondern die Vielfalt eines Mediums abzubilden ist der Verein längst zu einer unabhängigen Instanz geworden, die die kreative Leistung eines Genres fördert.

 

 

Das Erscheinungsbild zu 100 Beste Plakate 16 stammt von Yuan Wang, Studierender an der Hochschule für Gestaltung Offenbach. Wang, geboren 1988 in Jiangsu (China), hat bereits mit internationalen Preisen auf sich aufmerksam gemacht (TDC New York, Golden Bee  Moscow International Biennale of Graphic Design) und gehörte zu den Gewinnern von 100 Besten Plakate 15.

Das Jahrbuch 16

 

Nach den Ausstellungsstationen in Berlin, Essen und Nürnberg sind die 100 beste Plakate 16  Deutschland Österreich Schweiz derzeit auf dem Weg zur ersten Station in der Schweiz und werden dort im Rahmen des Luzerner Plakatfestivals Weltformat vom Samstag, 23.9.2017 bis zum 1.10.2017 in der Kornschütte gezeigt. Die weiteren Stationen sind La Chaux-de-Fonds und Zürich in der Schweiz und parallel das MAK in Wien.
 

Presse-Stimmen

gallerytalk.net stellt den im Auftrag der Akademie der Künste gemeinsam mit dem Verlag Kettler publizierten Sammelband vor:

zum Artikel


Bookmarks: Visual Vinyl

@ art. DAS KUNSTMAGAZIN

zum Artikel


Haus Mödrath – Räume für Kunst

Aftermieter

Eröffnungswoche:
Sonntag 23. April – Samstag 29. April 2017
Täglich von 12.00 – 18.00 Uhr
Laufzeit: bis 15. November 2018

Stiftung Haus Mödrath
An Burg Mödrath 1

Ein Herrenhaus aus dem 19. Jahrhundert, ursprünglich an einem Ort errichtet, der als Ganzes aufgrund des Tagebaus längst verschwunden ist, wird – nach umfangreichen Baumaßnahmen – ab April 2017 als Treffpunkt für zeitgenössischen Kunst und Kultur der Öffentlichkeit zugänglich sein. Die klassizistische Villa und der umliegende Park sind gleichermaßen Teil des Konzepts. Hier sollen Zivilisation und Natur bewusst aufeinandertreffen.

So ist denn auch die von Veit Loers kuratierte Eröffnungsausstellung keine statische Gruppenpräsentation in einer x-beliebigen Kunsthalle. Denn genau das will Haus Mödrath nicht sein. Museum. Auf einer Fläche von 1.000 q und verteilt über 4. Stockwerke, werden im ehemaligen Herrenhaus Künstler mit ihren Arbeiten einziehen. Sie sind Untermieter auf Zeit, eben Aftermieter, wie man sie früher nannte. Nur, dass sich statt Mobiliar Bilder und Objekte innen und außen breitmachen, die, in der Art der Inszenierung, einen überraschenden Blick auf die aktuelle Kunstszene möglich machen.

Das Buch zum Rundgang ist sobene bei Kettler erschienen!