Rausch der Schönheit

Die Kunst des Jugendstils

Umfassendes Überblickswerk // Im Fokus: Jugendstil im Dortmunder Stadtbild

 

Mit dem Jugendstil verbindet man heute eine der Schönheit verpflichtete Kunst. Die an der Wende zum 20. Jahrhundert florierende Stilrichtung war jedoch weit mehr: eine umfassende Reformbewegung, die alle Lebensbereiche durchdrang. Die Künstler des Jugendstils verstanden sich als Gestalter des gesamten Lebens – mit Arbeiten zwischen üppiger Ornamentik und schlichten Formen, zwischen luxuriösem, von Hand gearbeitetem Einzelstück und in Serie gefertigten Produkten. Der gemeinsame Nenner lag in der Forderung nach einer bewusst gestalteten Einheit des gesamten Lebens.

Für die Verbreitung der neuen Kunst spielten die gegen Ende des 19. Jahrhunderts entstandenen Kunstgewerbemuseen eine wichtige Rolle, so auch das 1883 gegründete Dortmunder Museum für Kunst und Kulturgeschichte. Albert Baum, erster und langjähriger Direktor des Museums, reiste 1900 zur Pariser Weltausstellung, wo er mit Weitsicht eine Reihe von wegweisenden Ankäufen tätigte.

 

Ausgehend von der eigenen Sammlung will die Publikation den Jugendstil in seiner Vielfalt präsentieren, aber auch die Umbrüche der Zeit aufzeigen und die Frage nach der heutigen Bedeutung stellen. Dabei geht es auch im die Spuren, die der Jugendstil im Dortmunder Stadtbild bis heute hinterlassen hat.

 

A book providing a comprehensive overview of art nouveau // With a focus on art nouveau elements in Dortmund’s urban landscape

 

Today, art nouveau is considered to be an art form dedicated to beauty. Yet this decorative style, which flourished around the turn of the 20th century, was much more than that: it was a broad reform movement that touched on all aspects of life. Art nouveau artists regarded themselves as designers of life as a whole, creating works ranging from lavish ornamentation to plain forms and from unique, luxurious, handmade items to products manufactured in volume. What they could all agree on was the idea that all aspects of life should be carefully designed in a consistent way.

 

The decorative arts museums established in the late 19th century played a crucial role in helping to spread this new style. The city of Dortmund’s Museum für Kunst und Kulturgeschichte founded in 1883 is a case in point. In 1900, the museum’s long-term first director Albert Baum traveled to Paris to attend the Exposition Universelle, where he had the foresight to make some groundbreaking purchases.

 

Starting with the museum’s own collection, this publication aims to present art nouveau in all its diversity. In addition, it takes a look at the eventful history of that era and explores its significance to our contemporary world. The book also investigates traces of art nouveau that are still visible in Dortmund’s urban landscape.

 

Ausstellung, Exhibition: Museum für Kunst und Kulturgeschichte, Dortmund - 08.12.2018 – 23.06.2019

 

 

 

 

 

49,00 €
incl. VAT plus shipping costs

Edited by

Gisela Framke für die Stiftung des Museums für Kunst und Kulturgeschichte, Dortmund

Language

deutsch

ISBN

978-3-86206-732-9

Pages

304

Format

23 × 28 cm

Cover

Hardcover

Published in

December 2018