Made in Austria

 

Das visuelle Erscheinungsbild des Jahrbuchs 17 kommt in diesem Jahr aus Wien. Kilian Wittmann und Jabob Mayer, die beide an der Universität für angewandte Kunst in Matthias Spaetgens´Klasse für Ideen studieren, haben mit ihrem Entwurf nicht nur ihren Lehrer Sven Ingmar Thies, sondern auch die vom Vorstand des Vereins 100 Beste Plakate e.V. berufene Fachjury überzeugt.

Sachlich, nüchtern, schnörkellos – so viel sei schon jetzt verraten – Typografie wird in der Gestaltung des Buches eine zentrale Rolle spielen. Während die drei Länderkennzeichen (D, A, CH) unter Verwendung der Grundfarben Rot, Grün, Blau im Zentrum stehen, haben Wittmann und Meyer in dem jungen, österreichischen Schriftgestalter Paul Katterl einen kreativen Mitstreiter gefunden. Der nämlich stellt den beiden „Grimm“, eine serifenlose, bislang unveröffentlichte Schrift zu Verfügung, die sich an früheren Groteskschriften orientiert, dabei aber zeitgenössische Eigenheiten mitbringt.

 


Pizza im Museum

Der Reader Pizza is God, das Buch zur gleichnamigen Ausstellung, mit der das NRW-Forum ein Kulturphänomen in der zeitgenössischen Kunst positioniert, könnte aktueller kaum sein. Gerade hat die UNESCO in Paris dem Antrag Italiens stattgegeben, die Pizzazubereitung als immaterielles Weltkulturerbe zu listen.

Ausstellung
NRW-Forum Düsseldorf
16.02. – 20.05.2018

Bookmarks: Pizza is God

@ Neon (März 2018)

Das Pizza-Spezial

zum Artikel

zum Buch


Food Revolution Reloaded

Nach dem MKG in Hamburg verwandelt sich das Kunstgewerbemuseum der Staatlichen Museen zu Berlin (vom 18. Mai bis zum 16. September 2018)  in ein künstlerisch-wissenschaftlich-spekulatives Laboratorium für neue Denk- und Praxismodelle zur Zukunft des Essens.

Das Buch zur Ausstellung   

Das sagt die Presse 


Pizza is God

Ausstellung
NRW-Forum Düsseldorf, 16.02. – 20.05.2018
 
Veranstaltungen im NRW-Forum Düsseldorf
04.03.2018: „Pizza Conference“ (Internationale Kulturkonferenz zum Thema)
05.03.2018: „Pizza Art World Cup“ (Internationale Pizzabäcker-Weltmeisterschaft)

Ob High-End-Cuisine-Pizza oder Arme-Leute-Essen: als kultur- und klassenübergreifendes Weltprodukt ist das runde Teigstück längst zum Superfood avanciert. Dabei ist die Pizza so viel mehr als bloß Lebensmittel. Zubereitung, Verzehr und Verfügbarkeit beinhalten neben dem kulinarischen mindestens ebenso viele gesellschaftliche Aspekte, die mitgedacht werden müssen, will man dem Phänomen als Ganzes auf die Spur kommen. In der Soziologie etwa beschreibt der „Pizza-Effekt“ Rezeptions- und Austauschprozesse und damit den ständigen Wandel von Kulturen.

Der Reader Pizza is God (Erscheinungstermin 15. Februar 2018), das Buch zur gleichnamigen Ausstellung, mit der das NRW-Forum ein Kulturphänomen in der zeitgenössischen Kunst positioniert, könnte aktueller kaum sein. Gerade hat die UNESCO in Paris dem Antrag Italiens stattgegeben, die Pizzazubereitung als immaterielles Weltkulturerbe zu listen. Macht also Sinn, das Phänomen in einer Publikation genauer unter die Lupe zu nehmen. Ein Augenschmaus aus Malerei, Fotografie, Netzkunst, Video und Performance, der im Lesebuch mit Texten und Essays von namhaften Autoren aus den Bereichen Food-History, Kultur und Wissenschaft ergänzt wird.