Christo and Jeanne-Claude: The Early Years

An Interview by Matthias Koddenberg

Bildergalerie

Im Herbst 2020 wird Christo den Pariser Triumphbogen für 16 Tage mit silberfarbenem Stoff verhüllen. Er kehrt damit – nach den Floating Piers in Italien, der London Mastaba und 25 Jahre nach dem Verhüllten Reichstag – zu dem für ihn typischen Stil zurück. Bereits im Frühjahr feiert das PalaisPopulaire in Berlin das Jubiläum der Reichstagsverhüllung mit einer großen Ausstellung; zeitgleich ehrt das Centre Pompidou Christo und Jeanne-Claude mit der Dokumentationsausstellung zum Projekt The Pont Neuf Wrapped sowie einer umfassenden Werkschau zum Pariser Frühwerk der Künstler.

Matthias Koddenberg, Kunsthistoriker und langjähriger Freund von Christo und seiner 2009 verstorbenen Frau und künstlerischen Partnerin Jeanne-Claude, hat aus aktuellem Anlass einen umfassenden Interviewband editiert. Das Buch fügt sich aus zahlreichen Gesprächen zusammen, die der Autor in den letzten Jahren mit Christo in seinem New Yorker Studio geführt hat.

In seltener Offenheit zeichnet Christo darin seine Flucht aus Bulgarien und seinen Weg in den Westen nach. Er spricht über seine Zeit in Wien und Genf, das entbehrungsvolle und zugleich vibrierende Leben in Paris und seine schicksalhafte Begegnung mit Jeanne-Claude.

Begleitet wird der Text von zahlreichen Archiv- und Werkabbildungen, darunter viele unveröffentlichte und kürzlich wiederentdeckte Arbeiten aus dem Frühwerk.

 

Ausstellungen:
 
Centre Pompidou, Paris
18.03.–15.06.2020
 
PalaisPopulaire, Berlin
21.03.–17.08.2020
 
Musée Würth, Erstein
07.04.2020–20.01.2021

24,00 €
inkl. MwSt. + Versandkosten

Herausgeber

Matthias Koddenberg

Sprache

Englisch

ISBN

978-3-86206-802-9

Seiten

96

Format

14 × 22 cm

Einband

Softcover

Erschienen

Februar 2020