Katja Stuke & Oliver Sieber

Sequence as a Dialogue

EINE FOTOGRAFISCHE BESTANDSAUFNAHME DER JAPANISCHEN SUB- UND POPKULTUR

AUSSTELLUNG: KUNSTHALLE GIESSEN - 08.06. – 18.08.201

KATALOGPRÄSENTATION MIT ELEKTRO-SET VON SHUNSUKE OSHIO - SONNTAG,  30.06., 15 UHR

 

EDITION: Katja Stuke & Oliver Sieber

TOKYO NO HATE /Rody, Tokyo 2013

Pigmentdruck, signiert, montiert in Passepartout

20 x 25 cm Druck / 28 x 33 cm Passepartout

Auflage: 20 + 10 AP

240,00 €

BESTELLUNG PER E-MAIL

 

Seit einer ersten gemeinsamen Reise im Jahr 2005 bildet Japan einen Angelpunkt im gemeinsamen Schaffen von Katja Stuke und Oliver Sieber. In ihren Arbeiten beschäftigen sich die zwei Fotografen seitdem mit den sub- und popkulturellen Auswüchsen und Zwängen der japanischen Kultur als auch mit Fragen nach den Strukturen von Städten und dem Zusammenhang zwischen städtebaulichen und sozialen Grenzen.

Dabei ist ihre Arbeit weniger dem Einzelbild verpflichtet. Stuke und Sieber arbeiten vielmehr in Serien und Sequenzen; sie schichten und mischen Material, machen Aufnahmen von Bildschirmen und Plakaten, bauen Reihen und Konstellationen, schieben Motive zwischen verschiedenen Medien und Apparaten hin und her.

Mit der Japan-Ikonografie der Teezeremonien und Steingärten hat diese Fotografie nicht viel zu tun. Stuke und Sieber interessieren sich nicht für das Nostalgische oder Noble. Japan, so wie es sich in ihren fotografischen Serien und Konstellationen präsentiert, ist ein Land der Asphaltstraßen und Bürgersteige, der Strommasten und Garagentore, ein Land flimmernder Fernsehbildschirme und virtueller Realitäten.

Die Publikation gibt einen aktuellen Einblick in das Werk der Fotografen und ist – ganz im Sinne ihrer prozessualen Arbeitsweise – eine Mischung aus Monografie, Künstlerbuch und Fanzine.

20,00 €
inkl. MwSt. + Versandkosten

Herausgeber

Nadia Ismail für die Kunsthalle Gießen

Sprache

deutsch, englisch

ISBN

978-3-86206-764-0

Seiten

56

Format

20 × 28 cm

Einband

Softcover

Erschienen

Juni 2019