Sammlung des Flüchtigen

Über das Festhalten des Ephemeren

Bildergalerie

Wie das Flüchtige festhalten? Wie den Moment bewahren, gar sammeln?

Der Begriff der ephemeren Skulpturen bezieht sich auf zeitbasierte Arbeiten, die wie eine Performance zur Aufführung gebracht werden. Als temporäre Erscheinungen und in der Verwendung von veränderlichen Materialien wie Sand, Wasser oder Schokolade entziehen sich diese Werke ihrer Archivierung, Konservierung oder Reproduktion. Auch die Arbeiten der Bildhauerin Katrin Wegemann durchbrechen das klassische Skulpturenverständnis des geschlossenen Objekts. Wegemanns Arbeiten entfalten sich prozesshaft und situativ, indem sie den Faktor Zeit in den statischen Raum einbringen. Der Ausstellungsraum wandelt sich zur Bühne, auf der die Objekte ein Eigenleben entwickeln.

In fünf Essays widmen sich namhafte Autor*innen aus verschiedenen Perspektiven Fragen nach dem Wesen des Flüchtigen und den Möglichkeiten des Sammelns von Ephemera.

Dorothea von Hantelmann thematisiert die Grenzgänge und grenzüberschreitenden Praktiken in der bildenden und darstellenden Kunst, die von der Temporalität des Theaters zu seiner Permanenz im Museum reichen. Florian Matzner beschreibt die Veränderungen des öffentlichen Raums und seiner Rezeption mit einem Fokus auf die Public Art und ephemere Kunstformen. Volker Kleinekort fragt aus architektonischer Perspektive nach dem Raum zum Sammeln des Ephemeren. Der Mediziner Bernhard Roth widmet sich anhand von Gehirnprozessen dem Wechselspiel von Gedächtnis und Kunst und Knut Ebeling ersinnt ein Gedankenspiel zwischen Vergessen und Erinnern.

Das Buch selbst wird zu einem Raum für Erinnerungen: Persönliche Erinnerungstexte von Beatrix Bodanowitz, Sandra Dichtl, Heinz Düding, Guido Faßbender, Britta Feuersinger, Peter Hennecke, Rayka Kobiella, Jacqueline Koller, Jan-Paul Laarmann, Matthias Mader, Beatrice Möller, Sebastian Russek, Ingeborg Ruthe, Hans-Jürgen Schwalm, Margarete Stokowski, Tobias Wall und Cornelia Weiß an ihre Begegnungen mit Arbeiten der Bildhauerin Katrin Wegemann ersetzen die klassische Darstellung des Abbildungsteils eines Katalogs und rahmen die theoretischen Reflexionen.

 

 

 

28,00 €
inkl. MwSt. + Versandkosten

Herausgeber

Syelle Hase // Katrin Wegemann, Kunsthalle Recklinghausen

Sprache

deutsch

ISBN

978-3-86206-598-1

Seiten

104 (ohne Abbildungen)

Format

22,5 × 15 cm

Einband

Leinen

Erschienen

Juni 2017