Silke Leverkühne & Sigrid Kopfermann

Struktur und Imagination

Bildergalerie

Eine passendere Begegnung als die zwischen den beiden Malerinnen Sigrid Kopfermann (1923-2011) und Silke Leverkühne (geb. 1953) ist kaum denkbar. Sigrid Kopfermann lebte seit 1965 in Düsseldorf und war eine der pro liertesten Malerinnen ihrer Generation in dieser Stadt. Ihre Malerei lotete stets den Zwischenraum zwischen Naturbeobachtung und freier malerischer Setzung aus, wie sie seit der Entstehung des Informel in den frühen 1950er-Jahren als wesentliche Option zeitgenössischer Malerinnen und Maler greifbar war. Das Werk von Sigrid Kopfermann entwickelte sich über einen Zeitraum von fast fünf Jahrzehnten zu einer unverwechselbaren Sprache, in deren Zentrum die Landschaft stand, wiedergegeben von einer Künstlerin, die ihre Beobachtungen durch eine offene, risikofreudige Malerei filterte und in eigenständigen Bildern festhielt, die ihren Ausgangspunkt weit hinter sich ließen und sich selbst als neue Realität behaupteten.

 

AUSSTELLUNG

23. April - 1. Oktober 2017, Kopfermann-Fuhrmann-Stiftung

24,90 €
inkl. MwSt. + Versandkosten

Herausgeber

Kopfermann-Fuhrmann-Stiftung, Düssledorf

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-86206-647-6

Seiten

80

Format

17 × 24,5 cm

Einband

Broschur

Erschienen

April 2017